Besuch aus Bourbon-Lancy zum diesjährigen Weihnachtsmarkt

Mit den Freunden der Saarwellinger Partnerkommune Bourbon-Lancy wurde vor ein paar Jahren vereinbart, gegenseitig (im jährlichen Wechsel) mit einem Verkaufsstand am jeweiligen Weihnachtsmarkt teilzunehmen.

Nun schon traditionell (alles, was mehr als zwei Mal läuft, gilt bei uns ja schon als gute Tradition), war in diesem Jahr der Besuch des Marktes in Saarwellingen an der Reihe. Das Ehepaar Marie-Claire und Jean-Pierre Simonin, sowie Christine de Barros, alle drei Mitglieder im Comité de Jumelage Bourbon-Lancy, reisten deshalb am vergangenen Freitag an. Ihr Auto war beladen mit regionalen Köstlichkeiten wie Schinken, Salami, Ziegenkäse, Comté (Käse aus dem franz. Jura), sowie natürlich unvermeidlich für die Bourgogne: Crémant, Rot- und Weißwein.
Wenn auch mit etwas schleppendem Anlauf (was dem allgemein recht schwachen Besucherstrom am Samstagnachmittag zuzuschreiben war), war der Stand der französischen Freunde doch samstags abends sehr gut frequentiert. Sie waren mit ihrem Verkaufserfolg hier außerordentlich zufrieden. Leider konnte das Team sonntags nicht mehr bis zum Abend, also bis zum Ende des Weihnachts-marktes bleiben, hatten sie doch nicht nur einen langen Rückweg vor sich, sondern mussten tags darauf auch wieder zur Arbeit. Nichtsdestotrotz, der Wagen war auf der Rückreise um einiges leichter und fast leer.
Das Bild von R. Bettscheider zeigt die französischen Gäste mit Saarwellinger Unterstützung in ihrem "Chalet".

Artikelbild öffnen

10-jähriges bestehen der Partnerschaft Stochov-Saarwellingen, 5jähriges Bestehen Stochov Bourbon-Lancy

Am Wochenende vom 23. - 25. September 2016 wurde in Stochov (Tschechien) das 10-jährige Bestehen der Partnerschaft zwischen Saarwellingen und Stochov gefeiert. Eine etwa 40-köpfige Saarwellinger Delegation um den 1. Beigeordneten Armin Weisgerber fuhr zur Feier in die Partnerstadt. Neben Mandatsträgern waren auch Vertreter befreundeter Saarwellinger Vereine, des Partnerschaftsvereins Saarwellingen, sowie Gast-geber bei früheren Austauschen Teilnehmer dieser Fahrt. Eine kleinere Abordnung aus Bourbon-Lancy, unserer französischen Partnerkommune war ebenfalls vor Ort; denn es gibt erfreulicherweise seit über fünf Jahren auch eine offizielle Verbindung zwischen Stochov und Bourbon-Lancy.

Nach der Ankunft am Freitagnachmittag trafen sich Gäste und Gastgeber aus den drei Gemeinden in der festlich dekorierten Sporthalle von Stochov, um zusammen das Partnerschafts-Jubiläum zu feiern. Die Delegationen wurden zu Beginn des Abends sehr herzlich von den tschechischen Gastgebern begrüßt. Nach dem offiziellen Teil wurde den Gästen ein unterhaltsames Abendprogramm geboten.

Zum besseren Kennenlernen von Land und Leuten gab es dann samstags eine Auswahl an Unternehmungen. Gleich nach dem Frühstück fuhr eine Gruppe nach Nižbor in die Glashütte der Familiendynastie Rückl, wo sie Einblick in die Kristall-Herstellungsprozesse nehmen konnte. Die zweite Gruppe nahm an einem Ausflug in die 1581 gegründete Königliche Brauerei Krušovice teil. Dort erhielten die Teilnehmer interessante Informationen zu den verschiedenen Brauprozessen sowie den wirtschaftlichen und kaufmännischen Hintergründen der ältesten Brauerei Böhmens. Im Anschluss an die Besichtigungen trafen sich alle Gäste auf dem Friedensplatz in Stochov, auf welchem anlässlich der Wenzelskirmes eine Vielzahl von Verkaufsständen kulinarische Spezialitäten und handwerkliche Arbeiten anboten. Um die Nachmittagszeit folgte für die trinationale Partnerschaft ein bedeutungsvoller Moment: als Zeichen der Verbundenheit wurden zwei "Bäume der Freundschaft" gepflanzt. Die Spaten wurden hierbei kräftig geschwungen von der Bürgermeisterin von Stochov, Mila Becherová (links im Bild), dem ersten Beigeordneten der Gemeinde Saarwellingen, Armin Weisgerber (Bildmitte) und der Bürgermeisterin von Bourbon-Lancy, Édith Gueugneau (rechts im Bild). Nach einem Beisammensein aller am Abend bei Musik und Tanz endete der Tag mit einem wirklich imposanten Feuerwerk.

Sonntags, am Tag des Abschieds, versammelten sich die Gäste und auch viele Bewohner von Stochov zur traditionellen Prozession zu der über 1000 Jahre alten "Wenzelseiche", die nach dem hl. Wenzel, dem Schutzpatron des gesamten Landes benannt ist. Die Prozession endete am Friedhof, wo den Verstorbenen gedacht wurde. Verabschiedet wurden die Gäste dann nach einem kleinen Mittagsnack und einem stimmungsvollen Tanzeinlage in der Turnhalle "Sokolovna".

Artikelbild öffnen